Laserverengung und vaginale Verjüngung Intimalase

LÖST PROBLEME:

Charakteristika

Die Relaxation der Vagina und ihre Ausweitung ist ein natürlicher Prozess, der mit der Alterung des Organismus der Frau verbunden ist und vor allem durch Entbindungen beeinflusst wird. Es ist die Folge des Verlustes von Elastizität, Kraft und Beherrschbarkeit von vaginalen Muskeln, Geweben und der Schleimhaut. Unter diesen Umständen arbeitet die Scheide nicht in einem physiologisch optimalen Zustand. Masters und Johnson führten Studien durch, die nachgewiesen haben, dass die sexuelle Befriedigung mit der Menge von Reibungskräften direkt zusammenhängt, die beim Geschlechtsverkehr entstehen. Die Reibung ist die Funktion des Durchmessers des vaginalen Kanals. Wenn die Vagina ausgeweitet ist, kann es zur Reduktion von Orgasmen, ihrer Verspätung bis zu ihrem vollständigen Verlust führen, und zwar nicht nur bei der Frau, sondern auch bei ihrem Sexualpartner. Die Ausweitung der Vagina und ihre Relaxation haben einen negativen Einfluss auf die sexuelle Befriedigung und führen zur Reduktion der sexuellen Lust. Die chirurgische Verengung der Scheide kann zu Narben, zur Beschädigung von Nerven und der anschließenden Reduktion der Empfindlichkeit beim Geschlechtsverkehr führen. Der Einsatz von Laser bei der vaginalen Lockerung (Relaxation) stellt einen neuen und nicht invasiven ambulanten Eingriff dar, der auf der fotothermischen Festigung und Verengung der endopelvischen Faszien und der Gewebe des Beckenbodens basiert. Die Laserenergie des Lasers Erbium:YAG 2940 nm wird im Bereich der Scheide mit Hilfe eines Spezialspiegels angewandt. Der Laser bewirkt das Eindringen der Wärmeenergie in das Schleimhautgewebe der Scheide und ihrer Umgebung, was zur Remodellierung und anschließenden Zusammenziehung (Kontraktion) der endopelvischen Faszien und des Gewebes im Bereich des Beckenbodens führt. Die Prozedur der vaginalen Straffung mit Laser ist viel weniger invasiv als traditionelle chirurgische Methoden bei der Behandlung des Syndroms der vaginalen Relaxation. Die Anzahl von Komplikationen ist dabei niedriger, und die Patientinnen vertragen sie gut. Die Erholungszeit ist kurz, die Patientin kann nach 7 Tagen ihr Sexualleben wieder aufnehmen. Die Prozedur kann nach einem Monat wiederholt werden, falls es nach der ersten Sitzung nicht zu einer ausreichend erwünschten Straffung kommt. Mit der Laserbehandlung kann die Vagina um bis zu 30 % verengt und ihre Elastizität und Feuchtigkeit verbessert werden. Die Laserbehandlung führt zu einer Verjüngung der Scheideschleimhaut. Die Verbesserung der örtlichen Immunität der Scheideschleimhaut hilft bei der Behandlung der vaginalen Infektionen und der vaginalen Mykose.

Prozess:

 

 

 

FRAGEN UND ANTWORTEN